Retraktionssyndrom


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Thekla am 08 Oktober, 2002 um 19:57:17:

Liebe Kerstin,
erst einmal herzlichen Dank für Ihre Erklärung. Wir waren gestern in der Augenklinik und Ihre Vermutung ist bestätigt worden. Es handelt sich nun tatsächlich um das Retraktionssyndrom.
Ich habe auch Ihre beiträge zu diesem Thema in diesem Forum nachgelesen und habe noch ein paar Fragen.
1. Mir hat man gesagt, dass keine operativen Möglichkeiten bestehen, da man sonst am Gehirn operieren müsse.
2. Auch ein Abkleben sei nicht notwendig.
3. Eine Tropfuntersuchung ist erst für November angeordnet. (Wie gesagt, die große Schwester leidet an Innenschielen).
Was halten sie davon? Kann ich noch irgendetwas machen? Kennen Sie Spezialisten? Momentan bin ich in der Uni Krefeld.
Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Herzliche Grüße von Thekla




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.