Re: Atropinol SI... muß das sein?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Christian am 18 Oktober, 2002 um 18:15:47

Antwort auf: Atropinol SI... muß das sein? von Michael J. am 18 Oktober, 2002 um 10:50:59:

Hallo, bei Kurzzeitanwendung ist die Sache mit den Nebenwirkungen eigentlich halb so schlimm. Diese Tropfen werden eigentlich täglich und zig tausendfach benutzt. Mit dessen Hilfe kann man die Augen genauer ausmessen und das innere auch besser auf Fehler untersuchen, denn sie erweitern die Pupille und hemmen die Naheinstellung der Augenlinse. Gerade bei Kindern ist dies sehr vorteilhaft da man einen Aussuch-Sehtest, der selbst bei Erwachsenen oftmals nicht zufriedenstellend ist, ja schlecht durchführen kann. Nach der Gabe der Tropfen kann es jedoch für ein paar Stunden oder gar Tage zu schlechtem Sehen vor allem in der Nähe kommen, sowie auch zur erhöhten Blendempfindlichkeit.
Von einer Langzeitanwendung beispielsweise zur Amblyopiebehandlung ist jedoch dringed abzuraten zumal die Tropfen das Augenpflaster eh nicht ersetzen können.
Bei Allergien oder Überempfindlichkeiten gegen bestimmte Stoffe sollte man aber auch die Kurzzeitanwendung genau absprechen und eventuell auf andere Mittel ausweichen, denn wenn der Nutzen kleiner als der Schaden ist macht es wenig Sinn. Christian.




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.