Re: Brille - 2 Ärzte, 2 Ergebnisse


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 23 Oktober, 2002 um 19:59:09:

Antwort auf: Brille - 2 Ärzte, 2 Ergebnisse von Norbert H. am 23 Oktober, 2002 um 14:35:16:

Hallo,

die unterschiedlichen Ergebnisse liegen am ehesten an den unterschiedlichen Tropfmethoden.
Bei der ersten Untersuchung wurde Ihrer Kleinen wahrscheinlich Cyclopentolat gegeben. Dabei wird die Naheinstellung manchmal nicht ganz ausgeschaltet, was zu niedrigeren Weitsichtigkeitswerten führen kann. Mit Atropin schaltet man sicher die Naheinstellung der Augen für eine Weile aus. Deshalb mißt man mit Atropin ganz sicher die maximale Weitsichtigkeit. Deshalb ist der Wert der 2. Messung höher. Beide Tropfmethoden sind nicht verkehrt. Eine Dioptrie höhere Weitsichtigkeit nach einer Messung mit Atropin ist nicht selten. Leidet der Patient nicht unter Kopfschmerzen durch eine unausgeglichene Weitsichtigkeit oder hat jemand ein Schielen, ist eine etwas unterkorrigierte Weitsichtigkeit nicht weiter dramatisch. Mit Atropin mutet man den Kleinen einige Tage schlechtes Sehen vor allem in der Nähe und ca. 2 Wochen weite Pupillen zu. Beim Cyclopentolat sind die Pupillen nach ca. 2Tagen wieder eng.

Was mich etwas verwundert, ist, daß die Ärzte die Hornhautverkrümmung nicht ausgeglichen haben. Deshalb sollte man, wenn noch nicht erfolgt, mit der neuen Brille einen Sehtest durchführen lassen. Am besten einen Sehtest mit E-Haken in 5m, viele Dreijährige verstehen diesen Test.

Viele Grüße

Kerstin


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.