Re: Stenose des Tränennasengangs


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 03 Juli, 2001 um 19:59:50

Antwort auf: Stenose des Tränennasengangs von Katja K. am 02 Juli, 2001 um 12:59:11:

Wenn bis zum 12. Lebensmonat keine Besserung eingetreten ist, ist in den meisten Fällen eine spezielle Überdruckspülung bzw. Sondierung des betroffenen Tranengangs erforderlich. Der Eingriff kann ohne Narkose erfolgen, da er kaum schmerzhaft ist. Das Kind muß nur festgehalten werden - was fast immer zu heftigem Schreien führt. Nach Gabe betäubender Augentropfen wird eine gerade Spülkanüle (Bangerter-Sonde) tief in den Tränennasengang eingeführt, bis kurz vor die sog. Hasner-Klappe und dann mit Druck gespült. In den meisten Fällen läßt sich hierdurch sofort eine Öffnung erreichen (Kind schluckt Wasser).
Die Behandlung wird von vielen Augenärzten in Praxen durchgeführt (ggf. tel. vorher nachfragen!)


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.