Re: Winkelfehlsichtigkeit


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Irene am 21 November, 2002 um 22:36:36:

Antwort auf: Re: Winkelfehlsichtigkeit von kerstin am 21 November, 2002 um 19:22:36:

Hallo Kerstin,
vielleicht habe ich mich nicht ganz deutlich ausgedrückt. Meinem Sohn ist sehr wohl geholfen worden. Die massiven Probleme die er hatte sind weitgehend behoben. Damals wäre es undenkbar gewesen ihn auf eine höhere Schule zu schicken. Vielleicht wäre er ein schlechter Hauptschüler geworden. Es traten immer deutliche Verbesserungen nach jeder Korrektur auf. Jedesmal wenn sich die Prismenstärke verändert hat traten solche Probleme die ich beim letzten Brief beschrieben teilweise wieder auf. Er ist von Dr. Gorzny in Koblenz untersucht und operiert worden. Auch eine Orthoptistin hat ihn untersucht. Sie haben mir beide ausdrücklich zur op.geraten. Ich weiß nicht in welche Richtung er schielte aber früher wer es Horizontal und nach der 2 op. Vertikal. Das es viele Pro und Contra gibt ist mir schon klar -ich habe viel darüber gelesen- . Kennst du ähnlich Fälle in diesem Alter? Wie gingen diese aus? Mein Bruder, 35, wird sich auch operieren lassen -15 Prismen. Er hat es ausgetestet mit Folien. Er litt oft an Kopfschmerzen sowie ihm die PC-arbeit sehr anstrengte. Meine Mutter hat ebenfalls Prismen in ihrer Brille eingearbeitet nachdem sie hieran in der Uni-Klinik Bonn operiert wurde und kann seither weitaus besser sehen. Jetzt kannst du vielleicht verstehen warum ich mich trotz mancher Zweifel hierzu entschlossen habe.
Wäre schön nochmal von dir zu hören.
Herzliche Grüße
Irene





Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.