Re: Meine Tochter hat Angst???


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Thomas am 26 November, 2002 um 23:42:00

Antwort auf: Meine Tochter hat Angst??? von Simone W. am 25 November, 2002 um 23:46:11:

Hallo Simone,

: Unsere Tochter ist jetzt 13 und hat extrem schlechte Augen (-17 dpt)
: Letztens hat ihr jemand die Brille weggenommen (Sie verträgt keine Linsen) und jetzt hat sie Angst alleine irgendwo hinzugehen, weil sie glaubt dass ihr das wieder passieren kann.

Das kann ich sehr gut verstehen!!!

Viele, die schon früh stärker kurzsichtig sind, machen als Kind die Erfahrung, dass andere Kinder ihre Sehbehinderung für "Blinde-Kuh"-Spiele missbrauchen. Das Gemeine daran ist nicht nur, dass die Brillenträger sich für den Moment hilflos fühlen. Vielmehr tragen solche Erfahrungen von Hilflosigkeit langfristig zur Selbstabwertung kurzsichtiger Menschen bei ("Ich bin ja blind ohne Brille", "Ich kann ja gar nichts, weil ich nichts sehen kann", "mit mir können alle machen, was sie wollen").

Wenn einem stark kurzsichtigen Mädchen(!) mit 13 (!) ein Junge (!) die Brille wegnimmt, dürfte das allerdings ein noch viel heftigerer Schock sein. Ich geh mal davon aus, dass deine Tochter weiß, was eine Vergewaltigung ist. Und wenn sie eins und eins zusammenzählen kann und ein bißchen Phantasie hat, kann aus dem Gefühl der Wehrlosigkeit in dieser Situation ein echtes Trauma werden.

Es wird daher nicht wirklich etwas bringen, ihr nur gut zuzureden. Es muss sich etwas ändern, was ihr das Vertrauen gibt, dass sich eine derart demütigende Situation nicht wiederholen kann.

Minimum: Eine Brille mit Sportbügeln (um das Ohr herum gebogen) - die sitzt so gut, die kann man sich eigentlich nur selbst abnehmen, so dass sich das Mädchen vor solchen Überraschungen sicherer fühlen könnte.

Was ist das denn jetzt für eine Brille, was für Gläser? Wie kann man eine solche Sehschwäche überhaupt mit einer 'tragbaren' (Gewicht, Optik) Brille vernünftig korrigieren?

Unverträglichkeit von Kontaktlinsen ist meist nur ein Resultat von zu wenig Ausdauer und Mangel an guter Beratung beim Ausprobieren der vielen verschiedenen (!) Kontaktlinsen-Typen, die es gibt. Gerade bei harten Linsen, die im Alltag unkomplizierter sind, braucht es durchaus 1-2 Wochen, bis sich das Auge daran gewöhnt hat (spreche aus eigener Erfahrung). Bei starker Kurzsichtigkeit sind die optischen Eigenschaften von Linsen außerdem grundsätzlich besser als die von Brillengläsern (kein Verkleinerungseffekt).

Es würde sich also vielfach lohnen, das Thema Linsen nochmal anzugehen.

Toll wäre es, abgesehen von diesen technischen Dingen, wenn deine Tochter eine Freundin hätte, die auch kurzsichtig ist, um diese Erfahrungen mit jemandem teilen zu können, der 'näher' dran ist an ihrer Situation. Mit 13 schon kriegen die Eltern oft nur noch die Spitze des Eisbergs mit.

Alles Gute,
Thomas



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.