Brille mit 2 1/2 Jahren bei Hornhautverkrümmung und geringerer Kurz/Weitsichtigkeit?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Jörg G. am 13 Juli, 2001 um 12:29:47

Unser Sohn war gerade beim Augenarzt und soll nun eine Brille tragen.
Eigentlich ja nicht so schlimm. Da das bei Kindern aber meist zu recht
grossen Kämpfen führt und wir nun erfahren haben das dasTtragen
einer Brille die Entwicklung der Hornhautverkrümmung weder positiv
noch negativ beeinflusst und die Werte für die Kurz- und Weitsichtigkeit
noch relativ gering sind, sind wir etwas verunsichert, ob wir unserem
Sohn nun mit der Brille etwas gutes tun, damit das schlechtere Auge
weiter trainiert wird und nicht verkümmert, oder ob wir durch das Tragen
der Brille die Augen nun daran gewöhnen und er deshalb nun sein
ganzes weiteres Leben eine Brille targen muss.
Wie ist nun Ihre Meinung dazu?
Die Werte lauten wie folgt:
Verordnunng: Fernbrille (Kunststoff)
Sphär. Zyl. Achse
R +1.00 - 0.50 0
L + 0.50 -1.00 0
Begründung: 57.2A (Was für eine Diagnose ist das eigentlich?)

Vielen Dank für Ihre Mühe.
J.Grellmann


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.