Re: Schielen, Weitsichtigkeit und Amblyopie


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von w am 15 Juli, 2001 um 07:58:41:

Antwort auf: Schielen und Weitsichtigkeit von Petra am 12 Juli, 2001 um 14:32:37:

: Brille mit beidseitig + 3,5 Dioptr. verordnet; gemessen wurden aber beidseitig +6,5 Dioptrien.

Vorausgesetzt die Werte stimmen, würde eine Unterkorrektur von 3 Dioptrien vorliegen. Das ist in Tat zuviel Unterkorrektur, da man ab einer Hyperopie von 3 dpt auch Kindern die gar nicht Schielen breits erwägt, eine Brille zu verordnen. Wenn gleichzeitig Innenschielen vorliegt, korrigiert die Brille ja nicht nur die Fehlsichtigkeit sondern auch das Schielen (zumindest teilweise). Falls mit der unterkorrigierten Brille immer noch Schielen auftritt, wäre also der nächste Schritt auszuprobieren, ob mit Vollkorrektur das Schielen komplett oder zumindest stärker ausgeglichen wird.
Rein mathematisch ist übrigens davon auszugehen, daß beim Ausgleich von 3 (Rest-)Dioptrien durch Akkommodation eine Innenschielstellung bzw. neigung von zumindest 6 Grad entsteht (Berechnung über den sog. AC/A-Quotienten).
Die Weitsichtigkeit nimmt übrigens häufig in späteren Lebensjahren (ab 10. Lj.) wieder ab.

Das Ausmaß der Okklusionstherapie hängt von der Höhe der Amblyopie ab, die ich nicht kenne.
Viele Grüße!


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.