Re: Ab wieviel Dioptrin + korrrigieren bei Kleinkind ? (kein Schielen)


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Lucccy am 16 Dezember, 2002 um 21:41:45

Antwort auf: Re: Ab wieviel Dioptrin + korrrigieren bei Kleinkind ? (kein Schielen) von Bela am 16 Dezember, 2002 um 21:06:44:

: Das "Problem" ist halt, dass die Naheinstellung (die auch genutzt wird, um eine Weitsichtigkeit auszugleichen) mit dem zusammengehen der Augen gekoppelt ist. Daher muss eine Ausgleichsbewegung erfolgen, die man als "schielen nach außen" beschreiben kann. - Ich habe das jetzt etwas vereinfacht dargestellt, ich hoffe es ist ok so."
: -----------

:
: Seit wann kann Strabismus accommodativus ein Außenschielen hervorrufen? Die Akkommodation ist mit der Konvergenz gekoppelt, nicht mit der Divergenz(Korrektion am Rande). Was du mit "Ausgleichbewegung" meinst, verstehe ich nicht.
: Kannst du das evtl. genauer erläutern?

Also: da die Akkomodation mit der Konvergenz einhergeht, werden die Augen wenn sie in die Ferne akkommodieren, eine Konvergenzbewegung ausführen wollen. Da sie aber zu einem Blick in die Ferne parallel stehen müssen, ist die notwendige Ausgleichsbewegung eine Divergenzbewegung, um wieder eine Orthostellung für die Ferne zu erreichen.
Etwas anschaulicher:
Wenn die Augen 3dpt akkommodieren, erwarten sie, in ca. 33cm etwas scharf zu sehen. Daraufhin wird der akkomodative Anteil der Konvergenz "eingestellt". Dieser muss ja jetzt unterdrückt bzw. aufgehoben werden (wie das läuft frage bitte wen anderes), also ist die nötige Ausgleichsbewegung eine Divergenzbewegung, da die Augen ja halt gegenan (nach außen) müssen.
Ich hoffe, das ist jetzt nachvollziehbarer für Dich.
Grüße
Lucccy


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.