Re: Ab wieviel Dioptrin + korrrigieren bei Kleinkind ? (kein Schielen)


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Lucccy am 16 Dezember, 2002 um 22:48:46

Antwort auf: Re: Ab wieviel Dioptrin + korrrigieren bei Kleinkind ? (kein Schielen) von Bela am 16 Dezember, 2002 um 22:00:24:

Hallo Bela.

: In der Praxis ist es doch meist so, dass sich die Konvergenz durch übermäßige Akkommodation in der Ferne nunmehr auf ein Auge lagert, das andere parallel steht.
Äh. Jetzt hakt es bei mir: als ein Auge sieht geradeaus, eins nach innen, verstehe ich das richtig?
Wie sieht denn der "klassische" Strabismus accommodativus (richtig?) aus?

: Es hätte wenig Sinn, wenn ein Weitsichtiger der zu stark akkommodiert beide Augen konvergiert.
Wie zu stark akkommodiert? Woher das zu stark?
Ich meinte nur, dass er beim Akkommodieren (um die Weitsichtigkeit auszugleichen) halt "automatisch" konvergiert.

:Er könnte ja nicht in die Richtung blicken, in die er blicken möchte. Ein Auge blickt also nach vorne, das andere schielt. Hierbei kommt es dann zu typischen Schielproblemen wie Amblyopie, Doppelbilder, Verlust des binokularen Sehens und dergleichen.

: Vielleicht liege ich falsch, aber die Sache mit der Gegenbewegung klingt für mich nicht nachvollziehbar.
Wo liegt das Verständnisproblem genau?

Oder habe ich dich jetzt falsch verstanden?
Ob du mich falsch verstanden hast: wie hast Du mich denn verstanden?

Vielleicht habe ich mich ja auch in meiner (noch etwas eingeschränkten) Perspektive in der daraus resultierenden Logik verstrickt. Aber das hatte ich bisher so gelernt und konnte es nachvollziehen...
Grüße
Lucccy


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.