Re: Mikroschielen bei 7 jährigem Sohn


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 18 Dezember, 2002 um 17:41:31:

Antwort auf: Re: Mikroschielen bei 7 jährigem Sohn von Michael H. am 17 Dezember, 2002 um 22:16:50:

Hallo,

normalerweise fixieren anatomisch normal gebaute Augen mit der Stelle des schärfsten Sehens = Fovea. Die Sehschärfe beträgt an dieser Stelle normal 100%. Das kommt daher, daß in der Fovea spezielle Netzhautzellen sitzen, die für das Farbsehen und das scharfe Sehen zuständig sind (Zapfenzellen). In der Netzhautumgebung befinden sich keine Zapfenzellen sondern Stäbchen. Diese sind vor allem für das Sehen in der Dämmerung zuständig. Schielt ein Auge, entstehen Doppelbilder. Das Doppeltsehen umgehen Kinder, indem sie das schielende Auge und vor allem die Fovea des schielenden Auges abschalten. Wird immer ein Auge abgeschaltet, entwickelt sich eine Sehchwäche. Steht immer das gleiche Auge nach innen oder außen, kann vom Gehirn eine neue Netzhautstelle ausgebildet werden, mit der das Auge zukünftig fixiert. Da sich die Zapfenzellen nur in der Fovea befinden, ist die Sehschärfe der neuen Fixationsstelle entprechend schlecht. Hat sich die neue Fixationsstelle gefestigt, kann die Fixation nicht mehr auf die Fovea zurückgebracht werden. Trotzdem ist auch in diesem Fall das Abkleben nicht ganz sinnlos, meist kann man ein weiteres Absinken der Sehschärfe verhindern und manchmal einen leichten Anstieg erreichen.

Konsequentes Abkleben heißt, den verordneten Rhythmus, also bei Ihrem Sohn 4 Stunden täglich am Stück einzuhalten. Das gestaltet sich bei Shulkindern oft als organisatorisch schwierig aber nicht unmöglich. In der Schule oder beim Sport sollte wie auch bei Ihnen vor allem wegen der erhöhten Verletztungsgefahr nicht abgeklebt werden.

Ich hoffe, daß ich nicht zu umständlich geantwortet habe.

Viele Grüße

Kerstin



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.