Re: Lesen ohne Brille


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Lucccy am 26 Dezember, 2002 um 21:55:01

Antwort auf: Re: Lesen ohne Brille von Andreas am 26 Dezember, 2002 um 19:58:58:

Hallo Andreas,

: Sorry, aber in welchem Anatomiebuch findet man schon die deutschen Namen...
Das stimmt. Aber unsere Berufsschule legt auf sowas nicht soviel Wert.

:Welchen Beruf hast du gelernt?
Falsch ;) ich lerne noch: Augenoptiker. Siehe auch Kompetenzteam.

: Also medial ist innen. Lateral oder temporal ist außen bzw. schläfenwärts.
Mit Nachdenken weiss ich das auch. Und wenn wir weiter darüber "reden" schreib doch einfach immer temporal statt lateral: temporal kann ich nämlich aus dem Eff-Eff. :)

Es geht mir sicherlich nicht darum, die Theorie zu widerlegen. Ich finde sie wirklich interessant, weil hier mit sehr simplen Erklärungen versucht wird, medizinische Wissenschaft oder "Kunst" zu ergänzen. Es mag ja auch so sein, wie du es erklärt hast. Ich kann nur nicht nachvollziehen, warum der äußere Muskel anspannt, wenn die Naheinstellung der Linse nicht erfolgt. Wie könnte man beweisen, daß es so ist?

Keine Ahnung. Es freut mich aber immer wieder solche Themen anzuschneiden und mit fachkundigen zu diskutieren. Man lernt immer dazu und lernt auch neue Denkweisen und Argumente.
Und es gibt Dinge in der Optik, da sollte man genug Hintergrund haben, um zu dem zu stehen, was man tut. (Z.B. Zentrierung von Brillen oder Korrektur von Heterophorien durch den Optiker)

Außerdem könnte doch ein kurzsichtiger Mensch beim Lesen ohne Brille eine Entfernung wählen, bei der eine Naheinstellung der Linse erfolgt.
Ja, aber das wird er wohl nicht tun, weil kurzsichtige erfahrungsgemäß "akkommodationsfaul" werden.

: Fazit dieser Theorie wäre auch, daß ein weitsichtiger Mensch ohne Brille kurzsichtig werden müßte.
Stimmt.

Liebe Grüße
Lucccy


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.