Re: Schieloperation bei 3-jähriger


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Karin am 08 Januar, 2003 um 18:45:50:

Antwort auf: Re: Schieloperation bei 3-jähriger von kerstin am 07 Januar, 2003 um 18:59:02:

: Hallo,

: ich kenne ein Buch über Kinder im Krankenhaus, vielleicht bestitzt die Klinik in der Ihr Kind operiert wird, ein Exemplar davon. Ansonsten fragen Sie Ihren Kinder- oder Augenarzt. Eine Vorbereitung Ihrer Kleinen auf die OP ist wichtig. Ich selbst habe in der Klinik, in der ich arbeite, erlebt, daß Eltern ihre Kinder nicht über die OP informiert haben, was am Aufnahmetag zu sehr dramatischen, für die Kinder sehr belastende Szenen geführt hat, manchmal haben wir dann die OP verschoben. In dem Alter Ihrer Tochter ist es vorteilhaft, wenn Sie mit aufgenommen werden bzw. den ganzen Aufnahme- und OP-Tag mit Ihrer Tochter verbringen können. Das Kind sollte den Krankenhausaufenthalt nicht als Bestrafung oder als Bedrohung erleben. Die Androhung, bei unkonzentriertem Verhalten z.B. bei der Untersuchung länger im Krankenhaus bleiben zu müssen, erschwert nach meiner Meinung den Krankenhausaufenthalt für Kinder noch mehr und macht evtl. weitere Krankenhaus- oder Arztbesuche unnötig schwer. Ich denke, auch schon bei Dreijährigen ist eine genaue Erklärung, warum Sie ins Krankenhaus müssen, am besten. Vielleicht gehen Sie ein paar Tage vor der OP auf die Station, auf die Ihre Tochter aufgenommen wird oder in das Gebiet der Klinik, damit sich Ihre Tochter an die Umgebung gewöhnen kann.

: Viele Grüße

:
: Kerstin

Hallo Kerstin
Danke für Ihre ausführliche Antwort! Ich werde bei meiner Tochter bleiben können. Das halte ich für sehr wichtig, ich möchte sie nicht alleine lassen.
Als bei meinem großen Sohn die Mandeln raus mussten, konnte ich ihn darauf vorbereiten, indem ich ihm sagte, dass er danach keine Schmerzen mehr haben wird. Bei meiner Tochter ist das jetzt ein wenig schwierig, da sie ja bewusst nichts vom Schielen mitbekommt bzw. keine Schmerzen hat.

Ich werde aber morgen bei den Untersuchungen für die OP-Freigabe nochmal nachfragen, wie ich meine Kleine vorbereiten kann.

Herzlichen Dank!

Mit lieben Grüßen
Karin




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.