Tragen Sie hier eine aussagekräftige Überschrift ein.


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Imke S. am 23 Januar, 2003 um 17:22:23

Guten Tag,
meine zweijährige Tochter schielt seit der Geburt wechselseitig mit beiden Augen nach innen. Mit Osteopathie-Behandlung gab es zwar Besserung, aber nicht ausreichend. Der Vorschlag unserer Augenärztin ist die Herausbildung des rechten als Führungsauge (jetzt 1,5 Dioptrin) für die Weitsicht und die Übernahme der Kurzsicht durch das linke Auge (jetzt 1,0). Dies geschieht mit Hilfe einer Brille (rechtes Auge Weitblick, linkes Auge mit 4,5-Glas) sowie der täglich zweimaligen Tropfengabe in das linke Auge zum Vernebeln.
Meine Frage ist: Haben Sie Erfahrung mit dieser Behandlungsmethode? Wie sind die Erfolgsaussichten? Gibt es Alternativen(z.B. homöopathische Unterstützung)?

Vielen Dank,
Imke S.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.