2 Augenärzte diagnostizieren bei meinem 2Jährigen 3 Dioptrin unterschiedlich. Hilfe!


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von ruth am 30 Januar, 2003 um 00:58:51

Bei meinem Sohn merkte ich ziemlich bald, dass ein Auge ab und zu nach innen wandert. Als er ein Jahr alt war ging ich zum augenarzt. Er konnte das nicht bestätigen. Ein Jahr später ging ich wieder. Wieder keine Bestätigung. Ich ging zur Uniklinik. Dort wurde eine Weitsichtigkeit festgestellt
(Re + 1,5 sph+1,0 cyl.Achse 120°, Li +2,0 Sph +2,5, cyl.Achse 75°).
Da ich ihm nicht einfach so eine Brille aufsetzen wollte, konsultierte ich einen weiteren Arzt, um zu sehen, ob er die gleichen Werte herausfindet. Er verschrieb eine Brille mit
Re +3,0 und Li 5,5 dioptrin, Die Achse Re 38°, Die Achse Li 160°.
Was soll ich jetzt glauben? Die Uniklinik verlangte, dass ich ihn am Vortag mit Atropin tropfe. Der andere Arzt verlangte drei Tage vorher, täglich 3x1 Tropfen pro Auge!
In der dritten Nacht, weinte mein Sohn vor Augenschmerzen und konnte kaum schlafen.
Ich bin ratlos. Sowohl die Dioptrin-Angabe als auch die Zylinder-Messung sind derart unterschieldich, dass ich nicht mehr weiter weiß. Was soll ich tun?
Mein Sohn ist inzwischen 2 3/4 Jahre alt.
die Pupillenerweiterung hatte sich beim ersten Tropfen erst nach 16 Tagen wieder normalisiert, obwohl ich nur einen Tag lang getropft hatte!
Wer weiß Rat?
Vielen Dank
Ruth



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.