Re: Winkelfehlsichtigkeit, LRS, Linkshänder An Kerstin !!


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Georg S. am 25 Februar, 2003 um 22:11:13

Hallo Kerstin,
ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist Georg S. und besuche zurzeit die Fachakademie für Augenoptik in München (FFA München), wo ich auch in ein paar Wochen meine Prüfung zum staatlichen geprüften Augenoptiker und Augenoptikermeister ablege.
Ich beziehe mich auf Ihre Antwort auf die Frage "Winkelfehlsichtigkeit, LRS, Linkshänder".
Die Art und Weise der Beantwortung find ich sehr positiv und auch relativ objektiv uns AO gegenüber. Allerdings ist die Darstellung das die MKH den "Schielwinkel" vergrößern nach meiner Ansicht nicht richtig. In machen Fällen kommt es zu einer Zunahme der Winkelfehlsichtigkeit was man einer Entspannung des plastischen Muskeltonus zuschreibt.
Oft bleiben die Werte stabil oder ändern sich nur geringfügig, in manchen Fällen wo eine OP notwendig geworden ist, bleiben nach Aussagen der Augenärzte die größere Winkelfehlsichtigkeiten operieren ebenfalls stabil.
Ich selbst habe schon einige Leute "mit MKH korrigiert" und habe durchwegs positive Erfahrungen damit gemacht
Noch vor ca. 15-20 Jahren war die MKH an der FFA München und andere Fachschulen bzw. Fachhochschulen umstritten und wurden meist abgelehnt.
Damals wurden augenärztliche und orthoptische Meßmethoden wie Maddox, Bangolini, Graefe, Worth-Test, etc. vermittelt.
Diese werden nur noch am Rande erwähnt da die MKH von allen Dozenten als die beste Methode angesehen wird.
Woher kam das umdenken der Dozenten(sind ja zum teil immer noch die gleichen) die vor 20 Jahren die MKH als keine echte alternative einstuften und heute die Methode als die erste Wahl ansehen?
Die Antwort ist natürlich die Erfolgsrate die anscheinend um einiges höher war als mit den anderen Tests.
Die Dozenten waren bestimmt nicht so geprägt wie ich nach meiner Ausbildung da sie oft keine Augenoptiker waren bzw. die MKH damals noch nicht gelehrt wurde(außer Berlin natürlich).
Aber wenn Sie andere Erfahrungen auch negative gemacht haben, dann würde ich mich echt freuen wenn Sie mir diese mitteilen würden (entweder im Forum oder email: Gigl2000@gmx.de) um daraus zu lernen und die Sache doch wieder kritischer zu sehen.
Auch wenn Sie Literatur wissen die die MKH kritisch beurteilt wäre es nett wenn Sie sagen wo ich diese finde (Abhandlungen von Prof. Kommerell kenn ich schon ein paar).


MfG
Georg S.




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.