Re: Tragdisziplin der Brille


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Kurt am 04 Maerz, 2003 um 10:59:37

Antwort auf: Tragdisziplin der Brille von Kathrin am 04 Maerz, 2003 um 07:37:07:


Bei unserer 14jährigen Tochter (stark weitsichtig mit Anisometropie links, Innenschielen und Astigmatismus) war es ähnlich. Morgens in der Schule ging es nicht ohne Brille, aber nachmittags brauchte sie sie ageblich nicht mehr, wenn sie mit Freundinnen ausging, oder beim Radfahren. Die Folge: Gerötete Augen, Kopfschmerzen... Bei der letzten Augenuntersuchung vor einem Monat stellte sich heraus, dass sich ihre Sehkraft keineswegs verbessert, sondern links um 1,5 und rechts um 1 Dioptrie vrschlechtert hat (links +7,5 dpt, -2,25 cyl 180, rechts +4,5 dpt, -1,75 cyl 180), außerdem schielt sie beim Lesen wieder stärker. Wenn die neuen Gläser nicht helfen wird sie auch eine Bifokalbrille tragen müssen. Ich kann Ihrer Tochter nur raten, ständig die Brille zu tragen!
: Unsere Tochter trägt seit mehreren Jahren eine Brille mit Bifokalgläsern wegen Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und leichtem Innenschielen. Bisher war alles Problemlos. Nun wird sie 13 und wir mussten feststellen, dass sie die Brille immer häufiger über längere Zeiträume absetzt. Schadet sie so nicht ihren Augen? Wie können wir beeinflussen, dass die Tragdisziplin wieder besser wird? Kann es sein, dass ihre Klagen über Kopfweh damit zusammenhängen, dass die Brille nicht mehr dauernd getragen wird?

: Kathrin




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.