Nach Besuch in der Schmerzklinik: Diagnose Hemikranie (www.hemikranie.de)


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Stefan am 09 Maerz, 2003 um 00:14:26:

Hallo Kerstin,

vielleicht erinnerst du dich ja noch an mich (habe dir unten deine Antwort vom September beigefügt)
Ich war jetzt in der Arkau-Schmerzklinik in Bad Mergentheim.
Dort wurde mir eine Hemikranie, also ein bestimmter Halbseiten-Kopfschmerz diagnostiziert. (www.hemikranie.de)
Als Behandlung muss ich jetzt Indometacin-Schmerztabletten einnehmen.
Jedoch kann ich das doch nicht mein Leben lang einnehmen. Ich hab mich jetzt an Herrn Prof. Dr. W.D. Gerber in der Kieler Migräne-Klinik gewendet, in der Hoffnung, dass er mir helfen kann.
Ich hoffe nur, dass ich da dieses Jahr noch einen Termin bekomme. Habe im SPIEGEL über Dr. Gerber gelesen und denke, dass er einer der wenigen Ärzte ist, die sich so auf Kopfschmerz spezialisiert haben.
Ich weiß sonst einfach nicht wohin ich mich wenden soll…
Da ich denke, dass meine Hemikranieerkrankung einer Clustererkrankung ziemlich nahe kommt, wollte ich dich fragen, ob du mir ein paar Adressen oder Infos zu der Krankheit nennen kannst.
Vielleicht kann ich dann nach ca. 8 Jahren endlich mal ein paar Tage ohne den Schmerz in meinem Kopf erleben.

Viele Grüße und danke für deinen Rat eine Kopfschmerzklinik aufzusuchen!

Stefan

PS: Die Anisokerie lässt sich wohl nicht behandeln, ich denke aber, dass wenn ich den Schmerz irgendwann mal nicht mehr haben sollte, dass sich die zu kleine Pupille dann vielleicht auch wieder regelt.

Abgeschickt von kerstin am 25 September, 2002 um 19:49:21:

Antwort auf: Re: Anisokorie durch Schieloperation? (gefärbte Kontaktlinsen, etc.) von Stefan am 25 September, 2002 um 11:28:32:

Hallo,

ich glaube, du hast ein sog. Hornersyndrom, dabei ist die Pupille des Auges kleiner und vergrößert sich auch kaum. Das Oberlid hängt etwas, daher erscheint das Auge kleiner, so wie Du das auch beschreibst. Ein Hornersyndrom tritt auch oft beim Clusterkopfschmerz auf, der typischerweise meist einseitig ist und zu bestimmten Uhrzeiten auftritt. Vor allem junge Männer haben Clusterkopfschmerzen. Falls ein Neurologe das noch nicht abgeklärt hat, sollte Du das machen lassen.
Ein Hornersyndrom kann man leicht abklären, indem man dem Patienten bestimmte Augentropfen gibt. Beim Hornersyndrom gibt es typische Reaktionen. Diesen Test machen aber meistens Augenkliniken.
Ein Hornersyndrom kann verschiedene Ursachen haben, manchmal auch angeboren sein. Beim angeborenen Hornersyndrom ist allerdings die Iris am betroffenen Auge heller.
Natürlich kann auch eine Verletzung des Gehirns eine Ursache sein, das wurde allerdings schon durch das MRT abgeklärt. Einen neurologische Untersuchung und eine Kontrolle in einer Klinik solltest du trotzdem machen lassen.

Den Paß bekommst du eingentlich vom Augenarzt oder der Augenklinik, wenn eine Pupillenstörung (lichtstarre Pupille, Anisokorie usw.)festgestellt wurde. Beantragen mußt du den nicht.

Bei den Augentropfen muß ich Dich leider enttäuschen, bei einem Hornersyndrom reagiert man nur auf Tropfen, die rezeptpflichtig sind und bei ständigem Gebrauch nicht besonders gesund für die Augen sind.

Meld Dich mal, wenn Du beim Neurologen oder in einer Klinik warst,

Viele Grüße

Kerstin



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.