Re: Räumliches sehen wiederherstellbar ?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 14 Maerz, 2003 um 15:59:58:

Antwort auf: Räumliches sehen wiederherstellbar ? von Uwe am 12 Maerz, 2003 um 19:12:48:

Hallo Uwe,

die Chance, 3d- Sehen nach der OP zu erlangen, besteht wenn:
-das Schielen nicht vor dem 1. Lebensjahr begonnen hat
-die Sehschärfe des schielenden Auges nicht erheblich reduziert ist

Man kann das oft feststellen, indem man den Schielwinkel mit Prismenfolien oder gläsern ausgleicht. Dadurch besteht bds. ein ca. gleicher Seheindruck. Wenn 3d-Sehen mal vorhanden war, besteht unter den Prismen kein oder nur ein sehr kleiner stabiler Schielwinkel und 3d-Sehen ist nachweisbar. Manchmal kann man auch erst direkt oder auch erst Monate nach der Schieloperation Stereosehen nachweisen.
Manchmal haben Patienten unterschiedliche Schielwinkel in verschiedenen Blickrichtungen. Z.B. schielt ein Patient beim Blick geradeaus und im Aufblick verkleinert sich der Schielwinkel oder hebt sich völlig auf. Dadurch kann im Aufblick Stereosehen ggfs. nachzuweisen sein.

Wenn sich 3d-Sehen ausgebildet hat, kommt das auch nach Jahren und Jahrzehnten nach Beseitigung der Schielabweichung wieder. Sollte bei einem Prismenausgleich Stereosehen nachzuweisen sein, oder ein Kind erst ab dem ca. 3. Lj. schielen, ist eine schnelle Versorgung mit Prismen und eine anschließende Strabismusoperation nötig. Bei Kindern gestaltet sich die Vorbereitung auf die OP allerdings nicht immer optimal. Man versorgt die Kleinen bei nachweisbarem Stereosehen mit Prismen mit einer Prismenfolie und operiert dann, wenn Sie besser kooperieren.

Viele Grüße

Kerstin



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.