Re: Brille und Abklebebehandlung bei geringem Schielwinkel


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Bela am 31 Maerz, 2003 um 18:15:06:

Antwort auf: Brille und Abklebebehandlung bei geringem Schielwinkel von Franka am 30 Maerz, 2003 um 22:14:54:

Hallo,

hier müssen zwei Dinge getrennt werden. Das Abkleben dient dazu, einer Amblyopie (Schwachsichtigkeit) vorzubeugen. Die Brille jedoch ist zur Korrektur der Fehlsichtigkeit da. Wenn die benötigten Brillenwerte schwanken, hat das wohl mit dem Wachstum des Kindes zu tun. Das Abkleben sollte davon unberührt bleiben - denn es ist weiterhin wichtig, dafür zu sorgen, dass ein Auge keine Schwachsitigkeit bildet, da Ihr Sohn erst 3 1/2 Jahre alt ist.

Nun genauere Erklärung zur Amblyopie:
Da Ihr Sohn schielt, ist sein Sehen gestört - beide Augen können einen Gegenstand nicht richtig fixieren und als ganzes Bild im Gehirn vereinen. Es kommt zu Doppelbildern und dergleichen. Ihr Kind kann sich dagegen wehren, indem es den Seheindruck eines Auges einfach unbewusst unterdrückt. Dabei kommt es jedoch zur Verkümmerung des Sehnerves - ein Auge wird schwachsichtig, also amblyop. Um das zu verhindern, wird das bevorzugte Auge, welches nicht unterdrückt wird, zeitweise abgeklebt. Das Kind wird gezwungen, das schwache Auge zu nutzen - das Auge wird trainiert.

Ob die Fehlsichtigkeit sich bei Ihrem Kind letzlich bessert oder verschlechtert, lässt sich nicht so genau sagen. Solange Ihr Kind im Wachstum ist kann alles passieren.
Als Faustregel gilt jedoch: Bei einer Weitsichtigkeit ist eine Besserung sehr wahrscheinlich, bei einer Kurzsichtigkeit ist es eher die Verschlechterung.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.