Pendelnystagmus, Hyperopie, Astigmatismus, Nystagmus abn. Augenbeweg., Amblyopia ex anopsia


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Andrea Z. am 29 Oktober, 2001 um 08:37:40

Dieser Befund ist vom 07.07.2000 und er hat sich seither nicht sehr verändert. Nur ist die Sehstärke jetzt nicht mehr bei 20% sonder bei 80% angelangt. Er trägt eine Brille die, die Augen bestmöglichst entlastet. Auf dem MRT Bild kann man erkennen wie der Sehnerv nach link abgewinkelt verläuft. Ich habe nun follgende Frage, ist es möglich bei einer solchen Diagnose (Pendelnystagmus) eine Korrektur der Sehbehinderung durch eine OP oder eine andere Therapie zu erreichen. Mein Sohn ist jetzt 5 und ist einseitig hochbegabt. Er kann schon lesen und bis 15 addieren und subtrahieren. Psychosozial ist er etwas auffällig da er von Geburt an im Sehen sehr eingeschränkt ist. Mein Mann und ich wünschen uns eine für ihn ansprechende Therapie. Die híer am Ort praktizierenden Augenärzte tun ihr Bestes jedoch sind sie alle anderer Meinung und wir sind so schlau wie vorher und möchten für unseren Sohn aber nichts unversucht lassen (hinsichtlich Beratung) Ich bedanke mich schon im voraus denn auch ein Bemühen bringt etwas manchmal schon vorwärts Andrea Z.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.