Re: Astigmatismus bei 31/2 jähr. Tochter


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Christian am 08 November, 2001 um 17:52:57

Antwort auf: Astigmatismus bei 31/2 jähr. Tochter von Stephanie K. am 03 November, 2001 um 20:35:32:

Hallo, bei diesen Werten besteht leider eine sehr große Gefahr der Amblyopie, die sich warscheinlich auch schon entwickelt hat. Wenn beim Kleinkind eines der Augen ein unschärferes Bild liefert, als das andere, kommt es auf dem schlechteren Auge zum Schielen. Das Gehirn greift dann zur Vermeidung von Doppelbildern zu einer Art Notwehr in die falsche Richtung und schaltet das Auge einfach aus. Wenn man nun das gute abdeckt, kann man mit dem schlechten zwar mehr oder weniger gut was sehen; sobald man aber ganz normal mit beiden Augen schaut, ist das schlechte ausgeschaltet. Man sieht also nur mit einem Auge. Der Amblyopie kann man nur durch Training des schlechten, also durch Abdecken des guten Auges, entgegenwirken. Je früher man damit beginnt, desto besser, denn je höher das Alter, desto schlechter das Behandlungsergebnis. Die Abdeckdauer ist daher unbedingt und mindestens einzuhalten, sonnst sieht man den Rest des Lebens leider nur mit einem Auge, womit der Betroffene in der Regel aber gut zurecht kommt.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.