Re: Kleinkindbrille - Gleitsicht oder Bifokal


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 17 November, 2001 um 22:28:27

Antwort auf: Kleinkindbrille/ Gleitsicht oder Bi-Fokal von A. am 02 November, 2001 um 18:11:20:

Bei Kleinkindern kann der Sitz der Brille Probleme bereiten, weil der Nasenrücken noch flach ist, der Kopf nicht immer aufrecht gehalten wird, u.s.w.
Es gibt von wenigen Herstellern spezielle Kleinkindgestelle, zum Teil mit Kopfgurten (z.B. von Zeiss). Wichtig ist in jedem Fall eine blockförmige Nasenauflage aus Silikongummi.

Die Frage ob eine Bifo- oder eine Gleitsichtbrille in dem Alter besser ist, ist meist ziemlich theoretisch. In der Praxis sehe ich häufig Katarakt operierte Kinder, bei denen die Brillenwerte um einige Dioptrien falsch sind. Dann ist die Frage ob Gleitsicht ober Bifo besser ist ziemlich abwegig, bzw. die Antwort lautet: es ist fast egal, Hauptsache die Werte stimmen!

Bei älteren Kindern kann die Brille dann meist sehr genau bestimmt werden. Bei guter Sehschäfe sind dann Gleitsichtgläser vorzuziehen. Wir verordnen dann häufig auch ein Gleitsichtglas (mit schwächerer Addition für das andere Auge) da es andernfalls ständig zu Bildgrößenunterschieden beim Wechsel zwischen Ferne und Nähe käme.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.