Re: Kontaktlinsen für Kinder


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 17 November, 2001 um 22:58:17

Antwort auf: Kontaktlinsen für Kinder von Claudia G. am 05 November, 2001 um 20:07:49:

: Bei unserer Tochter wurde mit 5 1/2 Jahren eine Weitsichtigkeit festgestellt (+5 und +2,5). Mit einer Brille und dem Abkleben des besseren Auges sollte der Unterschied angeglichen werden. Leider erfolglos. Seitdem hat sich der Wert innerhalb von 8 Monaten auf dem schlechteren Auge auf +7 erhöht. Wer weiß einen Rat, wie die stetige Verschlechterung aufzuhalten ist?
: Fortsetzung zum Beitrag vom 29.10.01
: Inzwischen hat sich die Weitsichtigkeit von +7/+2 Diopthrin bestätigt und unser Augenarzt will meiner Tochter eine Kontaktlinse nur für das schlechtere Auge verschreiben. Das bessere Auge bleibt unkorrigiert und die Brille soll ganz entfallen. Wer hat schon Erfahrung mit Kontaktlinsen bei seinem Kind?

Die Zunahme der Weitsichtigkeit erklärt sich wahrscheinlich dadurch, daß die kompensatorische Akkommodation durch das Tragen der bisherigen Brille nachgelassen hat. Zykloplegische Augentropfen bewirken keineswegs bei Kindern eine vollständige Akkommodationslähmung, so daß man diesen Vorgang (höhere Werte bei 2. Messung nach ein paar Monaten) häufig erlebt.

Trotz des Unterschiedes zwischen beiden Augen besteht aus meiner Sicht nicht unbedingt eine Indikation für Kontaktlinsen. Wegen der Anpassungsfähigkeit des kindlichen Gehirns ist es im Gegensatz zu Erwachsenen bei Kindern oft problemlos möglich stärkere Unterschiede zwischen den beiden Augen mit Brillengläsern auszugleichen.
Anders sähe es aus, wenn eine einseitig deutliche höhere Kurzsichtigkeit bestünde: hier hätten Kontaklinsen auch optische Vorteil, d.h. sie würden das Bild nicht so sehr verkleinern.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.