Re: Starke Weitsichtigkeit (9 dpt.) unseres Sohnes 13 Monate


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 01 Dezember, 2001 um 20:27:05

Antwort auf: Starke Weitsichtigkeit (9 Dpt.) unseres Sohnes 13 Monat von Stefan S. am 20 November, 2001 um 10:45:10:

+9 dpt festgestellt ... +6,5 dpt verordnet...
: Wir sind schockiert darüber, dass uns dieses in keinster weise beim Spielen, Krabbeln usw. aufgefallen ist.
Weitsichtigkeit kann durch Akkommodation kompensiert werden. Bei o.g. Werten muß für den Blick in die Ferne bereits so viel akkommodiert werden, wie ein Normalsichtiger für die Fokussierung von etwa 11 cm entfernten Gegenständen aufwenden muß (1/9).

: Welcher Prozentualen Sehschwäche entsprechen 9 dpt?
Die Höhe der Refraktion bzw. die Brillenstärke kann man nicht mit der Sehschärfe gleichsetzen. Viele Hyperope haben durch den Vergrößerungseffekt der Gläser eine bessere Sehschärfe als 1,0.

: Muss unser Sohn sein Leben lang eine Sehhilfe tragen ?
Das läßt sich mit Sicherheit nicht vorhersagen. Wahrscheinlich ist dies aber schon.

: Welche Chancen auf Besserung und in welcher Höhe bestehen ?
Da die Weitsichtigkeit offenbar auf beiden Augen ca. gleich hoch ist, besteht keine hohe Amblyopiewahrscheinlichkeit. Darüberhinaus ist die Hyperopie ja relativ früh festgestellt worden (angesichts der Tatsache, daß Ihnen nichts aufgefallen ist). Bezüglich der Sehschärfeentwicklung dürften sich daher keine großen Probleme ergeben.

: Gibt es Möglichkeiten und macht es Sinn die Augen zu trainieren ?
Ein spezielles Training (z.B. mit dem Ziel, die Hyeropie zu reduzieren) ist in der Regel nicht möglich. Nach dem 10. Lebensjahr kommt es aber gelegentlich zu einem mäßigen spontanen Rückgang der Hyperopie Werte.

Mfg W. Happe


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.