Innenschielen einseitig bei unserer 2,5-jaehrigen Tochter


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Christiane S. am 10 Dezember, 2001 um 10:46:08

Meine Frage vorab: Kann ein Schielen auch psychische Ursachen haben? Wenn ja, kann es auch ohne OP behandelt werden? Im Sommer diesen Jahres tauchte das Schielen erstmals auf. Aber nur zeitweise bei Muedigkeit. Im Sept. war ich bei Prof. Dr. Roggenkaemper in Bonn, der kein Schielen festgestellt hat. 3 Wochen spaeter von einem Tag auf den anderen stand das rechte Auge nach innen. Eine weitere Untersuchung ergab, das wir das linke Auge immer einen halben Tag abkleben sollen um die Sehkraft zu erhalten. Sehschule ergab beidseitig 1,75 Diop. Weitsichtigkeit, was ja bei Kleinkindern auch normal sein soll. Eine OP sollte erst kurz vor der Einschulung sein meinte der Arzt. Eine weitere Meinung wurde eingeholt mit der Aussage eine OP sollte so schnell wie moeglich sein. Was ist denn nun richtig? Dazu muss ich noch erwaehnen, das unsere Tochter einer extremen Veraenderung ausgesetzt war, als das Schielen ploetzlich auftrat (bevorstehende Entbindung des 2. Kindes, zeitweise Trennung vom Vater durch Auslandsaufenthalt, entfernt des eigentlichen zuhauses). Kann das etwas damit zu tun haben? Da wir fuer 3 Jahre im Ausland sind, benoetige ich auch die Info, wo die besten OP-Moeglichkeiten sind.Bin fuer ihre Antwort sehr dankbar. MfG C. Schmitz


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.