Re: Nystagmus: Operation zur Verbesserung der Sehleistung?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 09 Januar, 2002 um 22:44:24

Antwort auf: Nystagmus u. diverse andere Krankheiten von Strathmann am 01 Januar, 2002 um 19:28:43:

: Meine Frage: Meine Frau würde sich gerne einer Augen-OP unterziehen, wenn
: 1. die Sehleistung enorm verbessert würde (soll derzeit bei ca 3-4% liegen)
: 2. möglichst die Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Bei Ihrer Frau scheint ein kongenitaler Nystagmus zu bestehen, der möglicherweise im Zusammenhang mit einer angeborenen Netzhauterkrankung steht. Eine "Pfeffer-und-Salz"-Pigmentierung der Netzhaut ist ein beschreibender Begriff für das Netzhautbild, aber keine eindeutige Diagnose. Ein "Pfeffer-und-Salz-Fundus" kommt bei verschiedenen Erkrankungen und Syndromen vor. Einige gehen zum Beispiel mit Hörschierigkeiten einher, bei manchen nehmen die Beschwerden im Laufe des Lebens zu.

Falls sich Ihre Frage darauf bezieht, ob man mit einer Operation das Augenzittern verbessern könne, so ist die Frage aus der Ferne nicht einfach zu beantworten. Der konkrete Befund ist hier sehr entscheidend. Grundsätzlich kann man den Nystagmus nicht komplett beseitigen. Allerdings bestehen manchmal bereits schon Nystagmusberuhigungsphänomene, die geschickt durch eine Operation für eine generelle Verbesserung genutzt werden können, z.B. wenn eine Nystagmusberuhigung in der Nähe besteht oder bei Seitblick.
Atemberaubende Verbesserungen sind aber nie möglich. Die Kosten für Augenmuskeloperationen werden grundsätzlich in Deutschland von den Krankenkassen übernommen.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.