Re: Tränengangstenose


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 24 Januar, 2002 um 22:44:39

Antwort auf: Re: Tränengangstenose von Susen P. am 20 Januar, 2002 um 20:51:13:

: Was für eine Gefahr besteht eigentlich, wenn man jetzt keine weiteren Eingriffe machen läßt. Könnte das Kind irgendeinen Schaden davon erleiden?

Die grundsätzliche Gefahr beseht zum einen darin, daß es auch zu einer noch stärkeren Tranengangentzündung (Dakryozystitis) kommen kann, die dann (durch die starke Entzündung) die vorhandenen Tränenwege zum Teil zerstören könnte. Dann wären die Möglichkeiten für spätere korrigierende Eingriffe verschlechtert. Zum anderen ist es zwar in den meisten Fällen nicht direkt schädlich - sicher aber auch nicht gesundheitsfördernd, wenn ständig im Körper eine schwache Entzündung vor sich hinarbeitet und das Immunsystem strapaziert.
Trotzdem kann man aber sicher mit dem Zustand in den meisten Fällen auch über längere Zeit gut leben. Sie sollten aber immer wenn sich eine Zunahme der Entzündung zeigt, nicht zögern vorübergehend antibiotische Augentropfen zu geben. Wenn Sie 10 min vorher Nasivinetten einträufeln haben die antibiotischen Tropfen die Chance tiefer in den Tränenkanal zu gelangen, weil die Schleimhautschellung geringer ist.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.