Trochlearis parese


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Dirk K. am 22 Februar, 2002 um 17:12:12

Hallo! Ich bin am 30.01.02 beim Snowboardfahren gestürzt und dabei zweimal stark mit dem Hinterkopf aufgeschlagen. Nach ca.15min. stellten sich Doppelbilder ein. Neorologischer sowie augenärztlicher Befund lautet Trochlearis parese rechts. Röntgen, CT sowie doppel Sonographie der Halsgefäße waren unauffällig. Bei einer Kernspinuntersuchung 2Tage nach dem Unfall wurde eine minimale Einblutung im Hinterkopf festgestellt, die aber vom Radiologen und Neurologen als nicht relanvant erachtet wurde. Nun steht am 5.03.02 eine erneute Kernspinto. an, da der mich nun behandelnde Neurologe (erscheint mir sehr ratlos), eine Einblutung für die Ursache hält. Nach mühsam zusammen gesuchten Informationen, ist der Nervus Trochlearis wohl allgemeinhin sehr empfindlich gegen traumatische Erfahrungen. Fragen: Wenn eine Einblutung Ursache wäre, wie lange dauert es bis diese resorbiert ist?
Wenn nicht dies, was dann? Gibt es Möglichkeiten einer genaueren Diagnose?
Wie ist generell der Verlauf bei einer Tro.parese? Wie stehen die Chancen auf Heilung? Wenn Heilung, wie macht sich diese bemerkbar durch plötzliches wieder klar sehen, oder durch immer größer werdenden klaren Blickwinkel?
Ich hoffe ich muss nicht ewig mit Augenklappe oder mit zur Seite geneigtem Kopf umherlaufen.
Ich bin für jede noch so kleine Information dankbar. Vielen Dank für die Mühe!
Gruss
Dirk K.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.