Re: Honrhautverkrümmung bei Sohn (7 Monate)


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 17 Maerz, 2002 um 22:32:21:

Antwort auf: Honrhautverkrümmung bei Sohn (7 Monate) von Silke S. am 15 Maerz, 2002 um 17:51:57:

: 1. Wie verläßlich sind solche Messungen?

Die Verläßlichkeit hängt von der Mitarbeit des Kindes, der Erfahrung des Untersuchers und von der verwendeten Methode ab.

: 2. Ist es sinnvoll, einem Baby mit Hornhautverkrümmung eine Brille zu verpassen oder kann sich das durch das Wachstum von alleine wieder geben?

Ab einer gewissen Stärke ist eine Brille unumgänglich. (Hyperopie >3dpt; Astigmatismus >1,5 dpt).


: 3. Haben diese Tropfen Nebenwirkungen?
Ja, sie sind aber vor allem dosisabhängig und reichen von leichter Temperaturerhöhung bis zum Herzstillstand.



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.