Re: 8 Jahre Doppelbilder und nervlich am Ende


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Heinrich M. B. am 02 April, 2002 um 21:11:55

Antwort auf: Re: 8 Jahre Doppelbilder und nervlich am Ende von Ludwig M. am 02 Maerz, 2002 um 17:54:46:

: Ich habe das gleiche Problem nur das ich seit meinem achten Lebensmonat doppelt sehe (36J). Links habe ich eine Sehleistung von ca. 100% und rechts etwa 40% (Schwachsichtig). Ich kann die Kathrin mit ihren Problemen vollkommen verstehen. Auch ich habe Probleme mit meiner Arbeit, Arbeitsamt und LVA. Ich würde mich freuen wenn wir mal über dieses Problem sprechen könnten. Der Name für dieses leiden heißt horror fusionis.: Ich habe nun schon seit fast 8 Jahren Doppelbilder und das macht mich teilweise echt wahnsinnig. Es war bis jetzt ein sehr unzufriedenstellende Arztspringerei. Auch in der Ulmer Uni sind sie jetzt am Ende ihres Lateins. Durch eine Schiel-OP wurde es auch noch schlimmer.Mit Prismenbrillen kam ich noch nie klar, da der Schielwinkel in der Ferne und in der Nähe extrem unterschiedlich ist. Durch die Problematik habe ich auch noch meinen Arbeitsplatz (Bürokauffrau) verloren und auch das Arbeitsamt weiss nun nichts mehr mit mir anzufangen. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und weiss auch beruflich nicht mehr wie es weitergeht. Auch die Augenärzte sind sehr unsicher und keiner kann einem einen richtig guten Tipp geben.Vor allem mit Zukunftsprognosen halten sie sehr hinterm Berg. Nun habe ich den Vorschlag schon gemacht, dass ich eine "blinde" Kontaktlinse auf ein Auge setze, das fällt wenigstens nicht so auf, wie diese Pflaster oder die Augenklappe. Man wird damit ja nur ständig angeredet. Doch die Linse muss man wahrscheinlich selber bezahlen. Diese Erkrankung mit den Doppelbildenr wird überhaupt nich anerkannt. Ich kann z. B. schon lange kein Auto oder Fahrrad mehr fahren und an wirklich schlimmen Tagen läuft man sogar in bekannter Umgebung fast orientierungslos herum. Mich hat man auch schon gefragt, ob ich vielleicht zuviel getrunken habe....Da man ja den Augen keinen richtigen Schaden ansieht, wird man mit diesem massiven Problem der Doppelbilder sowieso von der Umgebung nicht ernstgenommen. Durch die vielen Nachteile im täglichen Leben wäre ein Behindertenausweis sehr hilfreich (Busfahren..., berufliches Weiterkommen..), aber das wird auch dort nicht richtig anerkannt und so muss ich auch noch vor dem Sozialgericht herumstreiten.
: : Welchen Beruf kann man mit Doppelbildern überhaupt noch ausüben?
: : Ich bin so langsam mit meinem Latein auch am Ende. Das ist alles sehr zermürbend und die Nerven liegen blank. Trotzdem muss man immer schön weiterkämpfen. Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar.
Seit Jahren habe ich ähnliche quälende Probleme mit bewegendem Doppeltsehen, begleitend mit Gleichgewichtsstörungen und unerträglichen Spannungskopfschmerzen.Ich wurde von einigen Ärzten in die "Psychoecke abgestellt", weil sie das Probleme nicht erkannten. Totz meiner Trostlosigkeit und Verzweifelung hatte ich noch die Kraft bei Ärzten und Kliniken einiges zu bewegen, um die Ursache meiner Augenbewegung-Beschwerden herauszufinden. Dabei stellte sich heraus, dass die Beschwerden zwar selten, aber sehrwohl bei Experten schwach bekannt sind. So wurde in der Uni-Augenklink Gießen festgestellt, dass es sich bei mir um eine wissentschaftlich nachgewiesene, sogenannte "Muskulus obliquus superior Myokymie" handelte. Verantwortlich dafür soll der Nerv Trochlearis sein, der im Hirnstamm seinen Ursprung hat und wahrscheinlich irgendwo gequetscht wird.
Wenn Interesse zur weiteren Erklärungen besteht, sollen sich die eventuell Betroffenen an die E-Mail-Adresse:H.M.Brune@T-Online.de wenden.



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.