Re: Atropintropfen statt Augenpflaster


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 10 April, 2002 um 16:53:44

Antwort auf: Atropintropfen statt Augenpflaster von Hanne W. am 09 April, 2002 um 16:02:54:

Die Vernebelung des besseren Auges durch Akkommodationslähmung mit Atropin ist ein uralter Hut. Man kann das ganze auch noch mit einer Überkorrektur des Brillenglases kombinieren und nennt das Verfahren Penalisation (griechisch poena = Strafe). In Deutschland sich eigentlich alle Fachleute einig, dass das Abkleben mit Pflaster unkomplizierter, ungefährlicher und in der Regel auch effektiver ist.
In Amerika gelten andere Regeln. Das Leben soll möglichst "easy" sein. Die Konsequenz und sicher auch Strenge, die zum anfänglichen Durchsetzen des Abklebens erforderlich ist, findet sich nicht immer, so daß derjenige, der etwas leichteres predigt der "King" ist.
Mit ist es allein bei dem Gedanken unheimlich, dass die Atropinflasche im Kinderzimmer herumsteht (=tödliche Dosis). Außerdem besteht erhöhte Blendungsempfindlichkeit. Besser: Okklusion und ab Visus 0,6 Folie auf Brillenglas.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.