Re: Augenuntersuchung unter Narkose


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 04 Maerz, 2001 um 16:07:47

Antwort auf: Augenuntersuchung unter Narkose von H. Gerl am 04 Maerz, 2001 um 12:49:34:

Sehr geehrter Herr Gerl,
bei einem neu aufgetretenen Schielen ist es in der Tat wichtig, möglichst schnell die Refraktion zu bestimmen. Oftmals reicht nämlich die Verordnung der richtigen Brille zum Ausgleich einer Weitsichtigkeit aus, um das Schielen zu beseitigen (akkommodatives Schielen).
Eine Untersuchung in Narkose ist meistens nicht nötig, da die Untersuchung in der Regel keine genaueren Ergebnisse liefert. Für die Skiaskopie ist es wichtig, daß man genau in der optischen Achse skiaskopiert, das heißt das Kind muß auf das Skiaskoplicht schauen. Dann hängt es noch von der Übung des Untersuchers ab, wie schnell er die richtige Refraktion findet. Viele Augenärzte können leider überhaupt nicht skiaskopieren. Sie sind dann darauf angewiesen, daß die Kinder in irgendwelche Automaten gucken. Wenn Ihr Augenarzt überhaupt skiaskopieren kann, sind Sie also schon gut dran - und es hilft Ihnen wahrscheinlich wenig, wenn ich aus meiner Praxis behaupten kann, daß wir schon seit Jahren keine Narkose für die Skiaskopie benötigt haben.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.