Re: Tränenwegstenose


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Iris S. am 06 Juni, 2002 um 21:35:35

Antwort auf: Tränenwegstenose von Gianna M. am 08 Mai, 2002 um 00:39:51:

: Meine Tochter Lea ist jetzt 2 Jahre alt. Seit ihrer Geburt an Tränenwegstenose am linken Auge. Wir haben zuerst nach Empfehlung von den Augenärzten auf eine spontane Besserung gehoft. Dann wurde im Alter von 9 Monaten unter Vollnarkose das Auge (bzw.Tränenkanal)sondiert. Dies führte jedoch zu keiner Besserung. Seitdem sind wir ständig damit beschäftigt. Wir haben berreits manuelle Therapie ausprobiert und behandeln das Auge ständig mit Floxal-Tropfen und Panthenol-Salben. Das Auge ist oft (fast immer) vereitertin und tränt. Wir finden kein Rat bei den Augenärzten. Auch keine Aifklärung. Das Mädchen ist aber schon zwei Jahre alt! Das kann so nicht weiter gehen. Wir machen uns große Sorgen um unsere Tochter und wissen nicht wie wir ihr helfen können. Für Ihre Ratschläge und Hilfe wären wir Ihnen sehr dankbar.


Wir haben ein ähnliches Problem, meine Kinder Sebastian und Marie, 4 Monate alt, haben seit der Geburt tränende und vereiterte Augen. Wir haben schon unterschiedliche antibiotische Tropfen versucht, nichts hat bisher geholfen und es wird auch schon von einer Sondierung gesprochen. Heute habe ich zufällig mit einer ´Mutter gesprochen, die daselbe Problem hatte. Sie war in der Praxis von Dr. Happe. Dort ist das Auge antibiotisch durchspült worden, ohne Narkose. Nach 2 Jahren sind die Augen nun entzündungsfrei. Leider ist der Weg von Bonn nach Kiel etwas weit. Ich bin nun auf der Suche nach einem Arzt in meiner Nähe,der diese Behandlung ebenfalls durchführen kann. Falls jemand einen weiss, waere ich sehrdankbar.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.