Re: Sportbrille bei 14jähriger


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Karin am 09 Juni, 2002 um 01:35:34:

Antwort auf: Sportbrille bei 14jähriger von Eberhardt am 08 Juni, 2002 um 15:53:29:

Hallo Eberhardt!

Ich denke, Sie haben recht, man kann eine Vierzehnjährige nicht mehr zum Brille tragen zwingen.
Aber bei den angegebenen Werten wäre das Tragen einer Brille beim Sport eigentlich sinnvoll und eigentlich auch notwendig. (Sage ich als selbst Kurzsichtige.)
Haben Sie schon mit der Sportlehrerin gesprochen?

Wären Kontaktlinsen nicht eine Alternative?

Für den Schwimmsport gibt es auch Schimmbrillen mit optischen Gläsern.

Ob sich die Augen durch das Nichttragen der Brille verschlechtern, kann ich nicht sagen, ich bin keine Fachfrau, "nur" selbst "betroffene" Mutter einer adoleszenden kurzichtigen Tochter.

Meine Tochter jedenfalls wollte irgendwann - nachdem sie anfangs ihre Brille anfangs nur in der Schule trug - aus eigenem Antrieb eine Sportbrille.
In diesem Fall aber war der Auslöser (vermute ich) eine Sportnote-1-Schülerin in ihrer Klasse, die irgendwann auch eine Sportbrille trug. Somit war das Tragen einer Sportbrille in der Klasse mit dem Etikett "cool" behaftet.

Aber Ihren Ansatz, die Entscheidung der Tochter zu überlassen halte ich für richtig. Sie können sie nicht "zu ihrem Glück zwingen". Nur dass Sie das Mädchen eben über die möglichen Konsequenzen aufklären und als Beraterin zur Seite stehen sollten.

Was Ihre Tochter auch wissen sollte ist, dass es heutzutage richtig schmucke Sportbrillen gibt. Die meiner Tochter hat mit den Teilen der 70-er und 80-er Jahre, die mir in Erinnerung sind, nichts mehr gemein. Von wegen wagenradgroße Scheiben und Stahlfederbügel die um die Ohren geklammert werden.

Liebe Grüße und pädagogischen Erfolg

Karin


: Unsere jüngste Tochter (14) ist sehr kurzsichtig. Unsere beiden anderen brauchen keine Brille.
: Meine Frau war jetzt vor einigen Tagen mit ihr beim Augenarzt, der hat ihr stärkere Gläser verschrieben. Sie hat jetzt ?4,00 auf dem einen und ?5,50 auf dem anderen Auge.
: Die Augenärztin will unserer Tochter eine Sportbrille verschreiben. Die Kosten würden auch von der Kasse übernommen werden. Sie weigert sich aber, da sie beim Sport keine Brille tragen will und auch keine brauchen würde. Der Grund ist Eitelkeit. Sie sagt es sieht behindert aus. Ansonsten hat sie sich nie für ihre Brille geschämt. Die Augenärztin sagt, sie soll die Brille tragen, damit das schlechtere Auge nicht vernachlässigt wird. Sie geht auch zwei mal in der Woche in den Schwimmverein, und auch da soll sie die Sportbrille tragen. Sie meint, das wird sie auf gar keinen Fall machen.
: Ich denke, dass es ihre eigene Entscheidung sein sollte. Wenn sie meint ohne Brille genug zu sehen, dann muss ich das respektieren. Aber ich frage mich, ob dadurch ihre Augen nicht noch schlechter werden können, wie die Augenärztin sagt. Zwingen kann ich sie nicht, höchstens überreden. Aber ist das nötig?




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.