Re: 2 Ärzte - 2 Meinungen


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Kerstin am 10 Juni, 2002 um 17:50:48:

Antwort auf: 2 Ärzte - 2 Meinungen von Birga am 21 Mai, 2002 um 15:15:57:

: Nach einem auffälligen Sehtest (Visus links 0,6) beim Kinderarzt war ich mit meiner Tochter (4 Jahre) beim Augenarzt. Dieser stellte eine geringe Weitsichtigkeit sowie eine Hornhautverkrümmung fest.
: Das genaue Ergebnis der Messung ist mir leider nicht bekannt.
: Der Ermittlung der Sehschärfe ergab (nach Atropin-Gabe an 2 Abenden zuvor) auf dem linken Auge ohne Korrekturgläser 30%, mit Korrektur 60- evtl. 80%, rechts 100%.
: Die verordnete Brille hat folgende Werte:
: R 0,00 +0,50 80°
: L +0,25 +0,50 110°
: Nach seinen eigenen Worten seien die Werte meiner Tochter zwar durchaus grenzwertig, die Brille müsse jedoch sein, wg. der unterschiedlichen Sehschärfe.

: Ein anderer Augenarzt hat folgendes gemessen:
: R +1,0 -0,5 Sehschärfe 90%

Hallo,
ich bin Orthoptistin und sehe öfter Kinder wie Ihre Tochter
Bei 4jährigen geben wir 3Tage lang 3x täglich Atropinaugentropfen und messen am 4. Tag.
Dadurch erweitert man die Pupillen und lähmt die Naheinstellung der Augen fü eine Weile, um die Fehlsichtigkeit ausmessen zu können.
Es gibt verschiedene Meßmethoden, die genaueste ist bei einem mit Kindern erfahrenen Augenarzt die Skiaskopie, hier wird mit verschieden Gläsern und einem Lichtstrahl die Fehlsichtigkeit bestimmt.
Vorteil: das Kind muß nicht in ein Gerät schauen, was oft Ängste hervorruft.
Die 2. Methode ist das ausmessen am Gerät, dem Autorefraktometer. Es gibt verschiedene feste Geräte oder zum Tragen.
Sieht das Kind nicht lang genug in dieses Gerät ist die Messung schon ungenau. Die tragbaren Geräte sind eher für Kinder geeignet,das Kind muß den Kopf nicht in ein Haltesystem legen, meistens messen die Geräte schneller.
Also 2Ärzte, 2unterschiedliche Meß und Tropfmethoden, daher unterschiedliche Geräte.
Eine Brillenbestimmung beim Optiker halte ich bei einem 4jährigen Kind nicht für optimal, da diese die Fehlsichtigkeit mit Augentropfen nicht messen dürfen.
Ich empfehle auf jeden Fall eine erneute Messung am besten in einer Kinderorientierten Praxis mit Orthoptik / Sehschule oder in einer Augenklinik. Da Ihre kleine einen unterschiedlich starken Sehfehler hat,sollte die Sehschärfe mit der Brille
nach ca. 3 Moanten Tragezeit unbedingt kontrolliert werden, da Kinder oft eine Sehschwäche entwickeln
D.H. mit der Brille sieht ein Auge trotzdem nicht 100%! Diese Sehschwäche nennt man Amblyopie. Man therapiert ihn, indem man einige Stunden am Tag das gute Auge zuklebt (mit speziellen Augenpflastern) um das Sehen des schwächeren zu trainieren.
Hier gilt je jünger das Kind desto besser die Prognose der Verbesserung der Sehschwäche (bei konsequentem Abkleben).
Bis zur Schuluntersuchung kann eine solche Sehschwäche natürlich zunehmen, daher empfehle ich regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt.
Die Orthoptistin untersucht neben der Sehschärfe auch die Augestellung und das 3D-Sehen.



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.