Re: Intermittierendes Außenschielen/ Dr. Happe


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Torben am 10 Juni, 2002 um 23:00:41:

Antwort auf: Re: Intermittierendes Außenschielen/ Dr. Happe von kerstin am 07 Juni, 2002 um 17:16:12:

Hallo Kerstin!

Vielen Dank für Ihre freundliche Antwort.
Probleme wie Kopfschmerzen etc. treten nicht auf, eine evtl. Operation würde ich nur aus kosmetischen Gründen durchführen lassen.
Schulungen habe ich zwar im Kindesalter verschrieben bekommen, der Erfolg war aber, wie Sie geschriben haben, nur kurzfristig.
Wie oft das Schielen auftritt, ist selbst natürlich nur schwer zu erfassen, auf jeden Fall nimmt es bei Müdigkeit, Unkonzentriertheit, Alkoholgenuß und beim Blick in die Ferne zu.
Das Unangenehme ist dabei, daß man nie weiß, ob es gerade auftritt, vielleicht läßt sich die Häufigkeit auf 50% beziffern.
Den Schielwinkel schätze ich auf bis zu 40 Grad.
Beim Blick in den Spiegel läßt sich beliebig zwischen Parallelstand und Abweichung des Auges variieren.
Was ist eigentlich die Ursache für diese Art des Schielens? Länge der Sehnerven, unterentwickelter Muskel des Auges?
Was passiert bei einer Operation? Wird der Sehnerv verkürzt?
Für eine erneute Antwort wäre ich sehr dankbar.
Mfg Torben



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.