HILFEEEEE !!!


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Nadine am 22 Juni, 2002 um 09:34:50

Hallo zusammen!

Ich bin Nadine, 24 Jahre alt und habe eine Amblyophe oder so ählich am rechten Auge, d.h. ich habe nur ca. 40% Sehkraft mit rechts. Eine Brille hilft mir leider nicht mehr, da es zu spät erkannt wurde.
Nun zu meinem Problem:
Meine Tochter, 20 Monate, wurde von zwei Ärzten untersucht und es wurden folgende Werte ermittelt: R: + 3,00 -1,00 0 und L: + 4,00 -1,00 160. Schielen tut sie nicht. Tja, nun stehe ich vor dem Problem (eigentlich ist es für mich keines), dass wir für sie eine Brille brauchen. Was sagen denn diese Werte genau aus? Eine starke Weitsichtigkeit auf beiden Augen?? Da ich nur Laie bin und nirgendwo gescheites Informationsmaterial bekomme versuche ich es über diese Seite. Eigentlich müsste das heißen, dass sie in die Ferne unscharf sieht, oder? Ist mir aber noch nie aufgefallen. Sie sieht jedes Pferd in noch so weiter Entfernung und jeden kleinsten Krümel in kurzer Entfernung.
Auch habe ich Bedenken, dass sie die Brille anlässt und bin für hilfreiche Tipps dankbar, wie es andere gemacht haben.
Doch das allerschlimmste für mich ist: jedem, dem ich erzählt habe, dass meine Tochter eine Brille braucht war total entsetzt. Reaktionen wie: ach die süsse und eine Brille - das passt doch gar nicht und oh wie schrecklich - das waren die harmlosen! Es kam mir vor, als ob das die größte Behinderung für andere ist. Mein Gott, es gibt doch schlimmere Sachen als eine Brille, oder?! Durch diese Reaktionen bin ich ziemlich enttäuscht und auch wütend. Ich habe irgendwie Angst davor, dass es noch schlimmer wird, wenn wir die Brille haben und meine Tochter dann ausgegrenzt wird. Viele verstehen mich bestimmt nicht, aber durch die Reaktionen von den anderen bin ich schon total eingeschüchtert. Dabei ist es ja noch gar nicht sicher, ob es sich nicht irgendwann bessert und sie vielleicht nicht ewig eine Brille braucht und wenn schon! Die Kleine kann doch nichts dafür! Wie gesagt, durch diese gemeinen Reaktionen würde ich mich über Erfahrungsberichte anderer "Betroffenen" freuen und bin für jede Motivation dankbar. Es kann ja wohl nicht sein, dass wir heutzutage in so einer Intoleranz leben, oder???!!! Danke im Voraus für eure Beiträge.
Liebe Grüße
Nadine


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.