Re: Exophorie und Weitsichtigkeit bei Vorschulkind


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Christian am 27 Juni, 2002 um 18:33:16

Antwort auf: Exophorie und Weitsichtigkeit bei Vorschulkind von Babette P. am 25 Juni, 2002 um 13:23:09:

Hallo, Exophorie bedeutet zeitweiliges Außenschielen. Daß man gerade bei Kindern eine Weitsichtigkeit nicht unbedingt voll auskorrigieren muß liegt daran, daß die Augenlinse in diesem Alter durchaus noch in der Lage ist, mehrere Dioptrien auszugleichen. Sie stellt sich dabei beim Blick in die Ferne bereits auf Nahblick ein. Beim Blick in die Nähe muß sie dann aber über das Übliche hinaus akkomodieren. Dies kann gerade bei größeren Stärken jedoch zu Konzentrationsstörungen, Leseunlust oder gar Kopfschmerzen führen. Ein Rest von +1,5 ist in der Regel aber gut zu verkraften. Da Akkomodation und Konvergenz, also die Stellung der Augen zueinander je nach Sehentfernung, in enger Verbindung zueinander stehen, dreht sich das Auge bei Nahakkomodation in Richtung innen. Mit einer Vollkorrektion müßte es jedoch weniger akkomodieren, was weniger Drehung nach innen bedeuten würde. Dies könnte zur Folge haben, daß das Außenschielen dauerhaft wird. Die Korrektionsbrille mit +1 dpt ist also ein Kompromiß zwischen der Korrektion der Weitsichtigkeit und der Exophorie. Regelmäßige Kontrollen sind jedoch angebracht. Christian.



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.