fühle mich allein gelassen


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Tin@ am 01 Juli, 2002 um 13:14:31

Mein Sohn schielt und anscheinend interessiert das niemanden :-(

Ich habe alle meine 3 Kinder jeweils im Alter von 6 Monaten zum ersten Mal einem Augenarzt vorgestellt, weil ich selber sehr kurzsichtig bin.

Bei meinem Sohn hatte ich von etwa ab dem ersten geburtstag das Gefühl, dass er schielt, die Augenärztin hat aber abgewiegelt.
Als er 2 1/2 Jahre alt war, haben wir den Arzt gewechselt und gingen zu einer Ärztin, die ein Orthoptistin in der Parxis beschäftigt. Diese Ortoptistin hat das Schielen bestätigt und meinem Sohn wegen einer kleinen Weitsichtigkeit (+1 Dpt) eine Brille verschrieben, die er auch immer getragen hat. Ob er räumliches Sehen hat war damals noch nicht ganz klar, weil er bei den Test immer nur rumgehampelt hat.

Jetzt ist mein Sohn 5 Jahre und 2 Monate alt und hat definitiv kein räumliches Sehen - die Weitsichtigkeit hat sich gelegt, er sieht auf beiden Augen gleich gut, das schielende Auge wird nicht ausgeblendet, er guckt abwechselnd mit jeweils einem Auge. Die Ortoptistin sagte, dass sich das räumliche Sehen nicht mehr entwickeln wird und man gegen das Schielen nichts tun könne, weil der Schielwinkel zu klein sei (man sieht das Schielen aber recht deutlich finde ich). Für die Ortoptistin ist der Fall erledigt, ich möchte mich damit aber nicht abfinden.

Aber wo bekomme ich Hilfe ? Mein Schwester ist Physiotherapeutin und gemeinsam haben wir uns schlau gemacht - mit Vojtagymnastik könnte man den Augenmuskel erreichen, hat damit jemand Erfahrungen ? Der Kinderarzt schiebt die ganze Schielgeschichte zum Augenarzt, dort ist das Thema aber durch.

Soll ich nochmal den Arzt wechseln ? Wo es doch sowieso so schwer ist an eine Ortoptistin zu kommen ?

Was bringt mir die Ambulanz in einer Augenklinik ? Dafür bräuchte ich doch schon wieder eine Überweisung ....

So langsam stinkt mir das ganze, hier im Internet lese ich ständig, dass man das Schielen behandeln muss (wir haben niemals Augenpflaster bekommen, weil beide Augen gleich gut sehen, ohne jeden Sehfehler), für eine Op sei der Schielwinkel zu klein.

Hat jemand eine Idee, wie ich das ganze am besten anfange ? Im Augenblick bin ich ziemlich gefrustet und fühle mich unter einem gewissen Zeitdruck stehend, weil man angeblich bis zum Schulalter noch was erreichen kann - nur wie ?

Wir leben übrigens im Rhein Main Gebiet

vielen Dank fürs Zulesen

Tin@


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.