Re: Zapfendystrophie


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 10 Juli, 2002 um 18:13:55:

Antwort auf: Zapfendystrophie von M. K. am 10 Juli, 2002 um 13:00:28:

: Ich habe ein 13-jähr. Mädchen mit der Erkrankung Zaphendystrophie kennengelernt.
: Kann mir jemend etwas über die Prognose , auch berufl. Möglichkeiten , dieser Erkrankung mitteilen ?

: Vielen Dank
: Martina

hallo,

eine Zapfendystrophie wird auch Achromatopsie = Farbenblindheit genannt. Diese Erkrankung wird in der Regel vererbt.Die Zapfen sind Nervenzellen, die sich in der Stelle des schärfsten Sehens in der Netzhaut befinden und für das Scharfsehen und Farbensehen verantortlich sind. Die Patienten sind in der Regel sehr blendempfindlich und haben meistens ein Augenzittern und Schielen. Außerdem sind sie farbenblind, sehens also alles nur in Schwarz-Weiß und Grauabstufungen. die Patienten werden mit farbigen Gläsern und vergrößernden Sehhilfen (z. B. Lupen, spezielle Computersoftware) versorgt und sollten regelmäßig beim Augenarzt kontrolliert weren. Es gibt auch Kliniken, die eine besondere Abteilung für z. B. diese Erkrankung haben.
Über die berufliche Prognose kann ich so keine Aussage treffen, da dies man individuell je nach der Sehschärfe und den Berufswünschen der Patienten beurteilen muß.

Viele Grüße

Kerstin



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.