Re: Kopfschmerzen / unklares Sehen / lat. Schielen


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 17 Juli, 2002 um 17:04:13:

Antwort auf: Kopfschmerzen / unklares Sehen / lat. Schielen von Agnes am 17 Juli, 2002 um 15:29:11:

: Sehr geehrte Leser, vielleicht kann ja einer von Euch mich beraten in Bezug auf die Sehproblematik meiner Tochter.
: Sie klagt ständig über Kopfschmerzen wenn sie liest, meist schon nach 20 min (manchmal hin bis zur Übelkeit) und hat auch eine Brille seit 2 Jahren. Die Werte waren R: F +1.75 -0.5 95° und L: F +1.25 -0.5 85°
: Nun war sie beim Augenarzt wegen der ständigen Probleme und der hat eine Menge Untersuchungen mit ihr gemacht und hat ein extrem trockenes Auges festgestellt (nach 2 Min keine Trän.flüssigkeit feststellbar), meint aber, die Augen sehen gar nicht trocken aus und daher muß sie nicht unbedingt tropfen. Sie hat heute ihre neuen Gläser abgeholt, aber nur noch mit R: F +1.5 und L: F. +0.75 nichts anderes mehr. Nun hat aber der Augenarzt ein latentes SChielen festgestellt (Exo 6) und meinte, davon könnten auch die Beschwerden kommen (Kopfschmerzen, unscharfes SEhen, SChwindel, gelegentliches Doppelsehen). Warum wird das dann aber nicht behandelt? Sie sollte kurz PRismenbrille ausprobieren, aber keine 5 min hat das gedauert und der Arzt meinte, wenn sie nicht sofort eine Besserung verspürt, dann hilft das auch nix. Ist Exo 6 zu wenig? Ich kann das gar nicht einschätzen, kann mir da bitte jemand etwas zu sagen??? Auch bei gelegentlichen Doppelbildern (bei Anstrengung, Streß, Müdigkeit) muß doch etwas dagegen getan werden, oder?
: Ein Kollege von mir meinte nun, daß bei Doppelbildern ohne KOrrektur nur das ABkleben von einem Augen hilft. Meine Tochter muß im Moment viel arbeiten (lesen, lernen etc.) und ich würde gerne mal wissen, ob wir nun einfach eines der Augen für eine Woche zudecken sollen. Gibt es überhaupt Augenpflaster für Jugendliche? Bekommt man die einfach so in der Apotheke?
: Ich weiß wirklich nicht, was ich noch tun soll und fühle mich sehr übergangen. Unser Augenarzt ist sehr überlaufen und hat nie (!) Zeit für ein Gespräch, daher bitte ich alle LEser, mir bitte etwas dazu zu sagen (bes.: wie schlimm ist Exo 6 und besteht die Notwendigkeit etwas zu tun und wie steht die Chance, daß sich auch etwas verbessert?)
: Vielen herzlichen DAnk und liebe Grüße,
: Agnes

hallo,

ich empfehle, daß sich Ihre Tochter bei einem Augenarzt oder einer Augenklinik mit Orthoptik vorstellt.Dort wird sicherlich ein längerer Prismentrageversuch durchgeführt.
Eine Exophorie von 6 Grad? oder Prismen? kann manchmal solche Lesebeschwerden wie bei Ihrer Tochter verursachen, wenn der Patient nicht in der Lage ist, diese Exophorie dauerhaft zu kompensieren. Die Exophorie muß aber nicht die einzige Ursache sein. Zum Beispiel kann auch eine zu gering auskorrigierte Weitsichtigkeit oder falsche Zylinderachse der Hornhautverkrümmung dahinterstecken. Das kann man durch eine Brillenbestimmung mit weiten Pupillen (In Zykloplegie) herausfinden.
Lesebeschwerden können auch durch eine zu gering ausgeprägte Naheinstellungsleistung der Augen verursacht werden. Die Nahleistung der Augen wird vom Augenarzt oder der Orthoptistin gemessen. Sollte Ihre Tochter an einer Schwäche der Nahleistung der Augen leiden, kann Ihr mit einer Lese- oder Gleitsichtbrille geholfen werden.
Auf jeden Fall sollte bei nden massiven Beschwerden Ihrer Tochter genauer untersucht werden und eine Prismenbrille oder Lesebrille(je nach den Untersuchungsergebnissen) verordnet werden.
Das Abkleben eines Auges könnte bei Ihrer Tochter Erleichterugn bringen, da sie dann nicht mit beiden Augen zusammenarbeiten und somit Ihre Exophorie nicht mehr kompensieren muß. Eine dauerhafte Lösung ist dies aber nicht, da sie während ein Auge abgeklebt wird, kein räumliches Sehen (3D-Sehen) hat. Die Augenpflaster kann der Augenarzt ggfs. verordnen.

Ich haffe, ich konnte Ihnen helfen,

Viele Grüße

Kerstin



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.