Re: Schiel-OP


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 17 Juli, 2002 um 17:45:39:

Antwort auf: Schiel-OP von Frank K. am 16 Juli, 2002 um 21:54:37:

: Hallo Hr. Dr. Happe

: ich bin 34 Jahre (männlich) und habe mich jetzt in der Uni-Augenklinik in München untersuchen lassen. Mein linkes Auge hat eine Fehlstellung nach außen von 20 Grad. Ich habe ein einäugiges Sehvermögen mit dem rechten Auge, welches auch die bessere Sehschärfe besitzt. Mit ca. 4 Jahren wurde ich wegen Schielens am linken Auge operiert. Es wurde aber damals trotz Abklebens nie ein beidäugiges Sehen bei mir erreicht. In den letzten Jahren hat die Fehlstellung des linken Auges dauernd zugenommen.
: Die untersuchende Othoptistin erklärte mir aufgrund der Tests, daß ich keine Doppelbilder haben werde. Der untersuchende Oberarzt stimmte der OP zu, jedoch möchte er die OP am gesunden rechten Auge durchführen, da das linke schon mal operiert wurde. Das rechte Auge soll in die gleiche Fehlstellung gebracht werden wie das linke. Mein Gehirn wird dann beide Augen in die gerade Position bringen.
: Eigentlich möchte ich mein gesundes Auge keinem Risiko einer OP aussetzen. Ist es wirklich nicht möglich, einfach das linke Auge mit der Fehlstellung nach 30 Jahren erneut zu operieren ?
: Danke und Gruß
: Frank K.

hallo,

manchmal operiert man an voroperierten Augen, vor allem ,wenn das Schielen in die Gegenrichtung umgeschlagen ist. Z.b.vorher Innenschielen, nach dreißig Jahren Außenschielen.
Bestand aber ein Innenschielen, das sich nach dreißig Jahren wieder vergrößert hat,kann man an dem voroperierten Auge nicht mehr operieren, da damals schon ein Innenschielen operiert worden ist. Mann kann die Augenmuskeln maximal ca. 7 -8mm operieren, irgendwann stößt man da an Grenzen. Auch wenn damals nur 5mm an den jeweiligen Augenmuskeln operiert worden ist, könnte man bei einer 2. OP nur noch maximal 2 oder 3 mm nachoperieren, was den Erfolg der OP bei 20 Grad erheblich negativ beeinflussen wird.
Eine Schieloepration ist recht risikoarm, dennoch würde ich mir auch an Ihrer Stelle eine OP am gesunden Auge überlgen und mich vor einer OP nochmal intensiv über die Vorgehensweise und Risiken der OP aufklären lassen. Dies wird aber sicherlich an der Uni in München der Fall sein.

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen

Viele Grüße

Kerstin


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.