Re: Weit-/Stabsichtigkeit Sehschule?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 21 Juli, 2002 um 17:50:47:

Antwort auf: Weit-/Stabsichtigkeit Sehschule? von Dagmar W. am 20 Juli, 2002 um 19:55:47:

: Liebe Ratgebende,

: einige Abende im „Forum“ haben mir die Problematik um die Weit- und Stabsichtigkeit herum näher gebracht und interessante Einblicke geboten. Ich bin sehr froh, daß es diese überaus gut gestaltete Internetseite von Herrn Dr. Happe gibt, denn ich habe bereits einige Fragen beantwortet bekommen.

: Nichtsdestotrotz habe ich Fragen, die ich nicht auf das Problem meines Sohnes zugeschnitten finde bzw. die Antworten nicht ausreichend waren.

: Ich würde mich daher sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

: Dominik ist jetzt zwei Jahre und 11 Monate alt und trägt seid vier Wochen eine Brille mit folgenden Werten:

: Sphär Zyl Achse
: R: + 1,25 -1,00 0
: L: + 0,50

: Die Messung hat nach meinen Erinnerungen etwas größere Werte ergeben.

: Ich selbst habe eine sehr viel ausgeprägtere Weit- und Stabsichtigkeit (Werte um die 4,00 und – 2,00). Bei mir wurde dies (klassischerweise) erst bei der Einschulung mit sechs Jahren festgestellt. Ich habe deshalb relativ früh Dominik untersuchen lassen.

: Mit 1,5 Jahren war alles 100% (Bilder erkennen auf Entfernung, Räumliches Sehen, kein Schielen). Man sagte mir, daß er mit 2 Jahren anhand von Augentropfen genauer geprüft werden könnte. Dies haben wir vor vier Wochen gemacht (Ergebnis ohne Tropen zunächst wieder 100%, jedoch dann mit Tropfen und gemessen: siehe oben).

: Nun ist das linke Auge meines Erachtens nicht so schlimm, aber der Unterschied zwischen den Augen doch recht groß. So weit ich die vorliegenden Beiträge richtig deute, kann sich die Weitsichtigkeit im Laufe der nächsten Jahre noch ändern (bessern). Bei der Hornhautverkrümmung bin ich mir nicht sicher.

: Ich würde mich selbstverständlich sehr freuen, wenn Dominik seine Brille wieder „los werden“ könnte und habe meine Augenärztin hinsichtlich einer Sehschule befragt. Sie meinte dies sei viel zu früh. Aber kann man da nicht früh genug damit anfangen?

: Müßte nicht das bessere Auge zumindest stundenweise abgeklebt werden, damit das schlechtere Auge trainiert wird?

: Gibt es eine reelle Chance, daß Dominik später ohne Brille auskommt oder mache ich mir zuviel Hoffnungen?

: Gewöhnen sich die Augen vielleicht auch an die Brille, wenn wir ihm bereits jetzt eine geben und er braucht dadurch weiterhin in jedem Fall eine Brille?

: Sollte er die Brille vielleicht besser nur stundenweise in gewissen Situationen tragen (Fernsehen, Lesen, Basteln oder Fahrrad fahren etc.)?

: Viele Fragen, aber vielleicht kann mir jemand helfen oder hat einen guten Literaturtip?!

: Vielen herzlichen Dank im voraus

: Dagmar W.

hallo,

Sehschule ist eigentlich ein veralteter Begriff, heute wird eigentlich der Begriff Orthoptik (griech. =gerades Sehen) verwendet. In dieser Abteilung (meistens Kliniken oder größere Praxen)untersuchen Orthoptistinnen das beidäugige Sehen, das Sehverhalten beider Augen usw. Ich finde eine Untersuchung in der Orthoptik bei Ihrem Kleinen nicht zu früh. In dem Alter kann man schon recht viel über das beidäugige Sehen und die jeweilige Sehschärfe herausfinden. Da Ihr Sohn nur an einem Auge eine Hornhautverkrümmung hat, kann dieses Auge eine Sehschwäche (=Amblyopie)entwickeln oder schon entwickelt haben. Deshalb sollte man die Sehschärfe der jeweiligen Augen mit Brille einzeln bestimmen. Nur dann kann man sagen, ob eine Sehschwäche rechts vorliegt oder nicht. Beim beidäugigen Sehen benutzen die Kinder immer das besser Sehende Auge und die einseitige Sehschwäche fällt nicht auf.
Eine Amblyopie behandelt man mit dem Abkleben des gesunden Auges. Die Stundenanzahl des Abklebens richtet sich nach dem Alter des Kindes und dem Ausmaß der Sehschwäche. Bei Kleineren ist die Prognose der Verbesserung der Amblyopie erheblich größer, da die Sehentwickelung in großen Schritten verläuft. Je älter die Kinder werden, desto schlechterer sind die Chancen einer Verbesserung oder vollständigen Behebung der Sehschwäche. Daher empfehle ich Ihnen, Ihren Kleinen recht bald in der Orthoptik eines Augenarztes oder in einer orthoptischen Abteilung einer Augenklinik / Uniaugenklinik vorzustellen.

Viele Grüße

Kerstin


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.