Re: Fortschreitende Kurzsichtigkeit


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 03 August, 2002 um 18:21:53:

Antwort auf: Fortschreitende Kurzsichtigkeit von Fam. Liebermann am 02 August, 2002 um 09:32:13:

: Wegen Kurzsichtigkeit bekam unsere Tochter mit 4 Jahren die erste Brille. Heute ist sie 15 Jahre. In den letzten 4 Jahren hat sich der Sehfehler rasant verstärkt. Z.Zt. hat sie Brillenwerte R-8,5 -0,75 50° / L -9,0 -1,5 100°. 3-4 neue Anpassungen im Jahr wurden fast normal. Wie weit kann sich das denn noch entwickeln? Wir haben große Sorge. Gibt es irgendwelche, vielleicht auch unkonventionelle Möglichkeiten das zumindest zu verlangsamen? An eine Laseroperation ist ja wohl noch nicht zu denken. Unser Mädel belastet das sehr. Wir merken auch, dass sie die Brille praktisch nie mehr abnimmt und sehr darauf angewiesen ist. Bemerken möchten wir noch, dass sie mit Brille gut sieht mit 100% Sehschärfe.
: Über Antworten würden wir uns freuen.
: Fam. Liebermann

Hallo,

vielleicht probiert Ihre Tochter mal Kontaktlinsen. Die Erstanpassung sollte in einer Augenarztpraxis mit Kontaktlinsenerfahrung durchgeführt werden. Am günsiutgsten ist das Erklären des Einsetzens der Linsen mit anschließendem Selbstversuch und längerer Tragezeit (z.B.30min) Mit dem Augenarzt sollte auch immer die Handhabung der Desinfektion und Kontaktlinsenpflege besprochen werden. Trägt sie später länger Kontaktlinsen, sollte der Augenarzt regelmäßig den Kontaktlinsensitz, die Hornhaut usw. untersuchen. Nachteile der Kontaklinsen: relativ kostspielig, erfordern gute Pflege und regelmäßige Desinfektion (vor jedem Tragen), manchmal treten Allergien gegen die Pflegemittel, seltener gegen die Kontaktlinsen auf, bei schlechter Desinfektion können schmerzhafte Hornhautentzündungen entstehen. Manche tragen die Linsen auch nur beim Ausgehen, Schwimmen, Sport usw.
Es könnte sein, daß bei Ihrer Tochter die Kontaktlinsen von der Krankenkasse übernommen werden, allerdings sind die Bestimmungen bei jeder KK anders. Meines Wissens werden aber von vielen KK ab ca. 8dpt.zum Teil oder vollständig übernommen.
Bei der relativ hohen Kurzsichtigkeit sollte auch regelmäßig (z.B. jährlich) die Netzhaut kontrolliert werden.

Laser-OP werden nur bei volljährigen Patienten in Erwägung gezogen. Außerdem muß die Kurzsichtigkeit mindestens ca. 1Jahr stabil sein.
Derzeit kostet eine Laser-OP ca. 5000 Euro (beide Augen, ohne Voruntersuchung). Die Kasse übernimmt die OP noch nicht. Sollte eine solche OP doch mal geplant werden, lassen sie sich ausführlich über den Eingriff, die möglichen Komplikationen usw. aufklären und gehen Sie in eine Praxis / Klinik mit längerer Erfahrung mit diesen OPs.

Viele Grüße

Kerstin


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.