Re: Neue Gläser - "anderes" Sehen?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 09 August, 2002 um 16:40:55:

Antwort auf: Neue Gläser - "anderes" Sehen? von Margitta am 09 August, 2002 um 08:17:54:

: Unsere 14 jährige Tochter hat seit langem Brille gegen Kurzsichtigkeit/Astigmatismus. Seit einigen Jahren benötigt sie häufiger neue Gläser, was im Wachstum ja nicht außergewöhnlich ist. Sie kompliziert die Sache aber sehr und hat angeblich immer größere Schwierigkeiten sich an neue Werte zu gewöhnen. Sie sagt, sie sieht mit neuen Gläsern zwar wieder scharf aber verzerrt, die Entfernungen stimmen nicht mehr und das Sehen ist anstrengend. Erst nach 2-3 Wochen wäre alles wieder o.k. Wir haben für das "Gejammere" unserer Tochter eigentlich wenig Verständnis. Ganz abgesehen davon, dass wir einige Wochen Gewöhnungszeit nicht so schlimm finden, können wir auch nicht glauben das eine geringe Änderung der Werte, von in der Regel ja nur maximal 0,5 Dioptrien, so große Unterschiede im Sehen bringen soll. Wir glauben unser Töchterchen will nur Aufmerksamkeit. Da sie im Familienkreis die einzige Brillenträgerin ist, kann niemand so richtig mitreden. Wer kann dazu etwas sagen? Spielt uns unsere Tochter nur etwas vor, wie wir denken? Oder liegen wir falsch und sollten mehr Verständnis zeigen?
: Vielen Dank für Meinungen.
: Margitta


Hallo,

bei vielleicht ist die Brille auch überkorrigiert oder die Zylinderachse stimmt nicht. Die Sehstörungen, die Ihre Tochter beschreibt passen zu einer überkorrigierten Brille. Das Verzerrtsehen wird oft von Patienten angegeben, deren Zylinderachse falsch ist. Das ihre Tochter die Entfernungen nicht mehr richtig einschätzen kann, kann an einer Überkorrektur der Kurzsichtigkeit liegen. Wenn eine Kurzsichtigkeit überkorrigiert ist, muß man die Naheinstellung der Augen schon für die Ferne einstellen. Dabei ist kann der Seheindruck verkleinert sein, was zur falschen Einschätzung der Entfernungen führt.
Ich empfehle Ihnen, die Augen Ihrer Tochter bei einem Augenarzt mit weiten Pupillen (Zykloplegie) ausmessen zu lassen. Dabei kann man die Brillenwerte am genauesten ausmessen. Ein Optiker darf diese Messung nicht durchführen.

viele Grüße

Kerstin



Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.