Re: Hornhautverkrümmung beim Baby


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Wilhelm Happe am 08 April, 2001 um 10:57:26

Antwort auf: Hornhautverkrümmung beim Baby von Ivo S. am 05 April, 2001 um 22:36:43:

: Gibt es noch andere Behandlungsmethoden? Ist es sinnvoll einem Kleinkind in dem Alter eine Brille zu verschreiben?

Nein, die Brille ist bei der Höhe der Werte unbedingt erforderlich, um einer Amblyopie vorzubeugen. Sonst bestünde die Gefahr, daß beide Augen eine nicht optimale Sehschärfe entwickeln, weil das dem Gehirn übersandte Bild beider Augen unscharf ist. Durch die ungleiche Stärke des Astigmatismus beider Augen, bestünde darüber hinaus die Gefahr, daß das re. Auge besonders amblyop würde. Evtl. ist hier sowieso noch eine zusätzliche Okklusionsbehandlung erforderlich.

: Muß er die Brille sein ganzes Leben tragen, oder kann es sein, daß sich durch seine Entwicklung die Hornhautverkrümmung reduziert?

Es ist in der Tat nachgewiesenermaßen so, daß im ersten Lebensjahr höhere Astigmatismen vorkommen, die sich quasi wieder verwachsen. Im Einzelfall ist allerdings keine Prognose möglich.


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.